Ein Gedanke zu „Vagabund

  1. Wolfsgeheul

    Ich löse mich von den
    Tagträumen. Die
    Worte sind späte
    Wärme und so gibt ein
    Vagabund diese nächtliche
    Vorstellung.

    Brachial schlägt der
    Friedensgong in die bayreuther
    Verlogenheit. Diese
    Selbstdarsteller küssen hinter
    Brokat und Damast. Der
    Zwiespalt von dem Licht und dem
    Dunkel lässt die
    Nation bluten und so wird das
    Pendeln zwischen Sicherheitsbereichen deren
    Alltag und dem setzen wir unsere
    Tagesabläufe entgegen. Ja, der
    Flug unserer Träume benötigt kein
    Kerosin und unsere Küsse sind
    Lebensfreude ohne Zinsbindung.

    Nach 12 Stunden Kettensäge und
    Axt streifen meine Gedanken durch das
    Erzgebirge, in das die geistigen
    Zwerge zurück gekehrt sind. Diese
    Nacht gehört den großen
    Vögeln und auf die christlichen
    Fundamentalisten wartet der
    Wolf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.