Ein Gedanke zu „Vom Weg

  1. Der Rabe kreiste über dem Rennen. Vielleicht sieht er den Ausgang, den Weg, ein mögliches Ziel, vielleicht sieht er nichts. Hell wach schallt sein Ruf im Anschluss durch den Gesellschaftswald. Wo mag er sitzen? Einige Strauchdiebe werden leiser. Er könnte aus den Wipfeln herab kommen und ihnen ein Auge aushacken. Ein Rabe ist keine Krähe, denken auch die Krähen. Die Läuferin kann sich geborgen fühlen, denn der Rabe ist nicht allein.
    Am Ende der Geschichte könnten alle gemeinsam Gedichte lesen, Tee trinken und nicht mehr abwarten.
    Rotkäpchen und der Wolf genießen gemeinsam den Wein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.