Mich küsst die Ferne – Einladung zur Lesung

Claudia Amba Funk, Katrin Albrecht, Ben Albrecht

Der Frühling erwacht und mit ihm die Sehnsucht.

Am Strand von Hiddensee träumen,
in Norwegen auf einer Farm arbeiten,
in Indien verliebt sein.
Texte, Lieder und fremde Sprachen laden ein,
den Absprung vom Tellerrand zu wagen.

Denn diesmal bitten die Wolkensteiner Randerscheinungen nicht zu Tisch,
sondern geben sich ganz dem Fernweh hin.

Wo: Stadtbibliothek Wolkenstein
Markt 13; 09429 Wolkenstein
Wann: Samstag, 29.4.2017
Beginn: 19:30 Uhr


Kartenreservierung:

Uta Liebing
Tel.: 037369 131-27
Email:  stadtbibliothek@stadt-wolkenstein.de

Die größte Reise deines Lebens

                                                             

 

 

 

 

 

 

 

Du kannst die ganze Welt besuchen
oder zu Hause bleiben
und überall verloren gehen, außer
dein Herz bricht auf.

Herzlich willkommen bei kunstundunrat.de

Wenn du magst, lege eine Pause ein,
um zwischen Worten und Bildern zu verweilen
und Seelenproviant aufzufüllen.

 

Geburtstag

Foto: Heidemarie Schmidt

5 Jahre kunstundunrat.de!
Danke Webmaster Niels, Du stehst stetig hinter der Bühne und wirkst,
und ich kann ganz komfortabel einfach meine Texte und Bilder einstellen.

Danke allen Freunden und Lesern, dass wir miteinander unsere Gedanken, Geschichten und Erlebnisse teilen können.

Danke an das grenzenlose world wide web, das Erfahrungen und Wissen teilt und mitteilt.
Ein permanenter Kuchen, an dem wir alle ständig backen und von dem wir essen.

Nehmen wir all das und teilen wir unser Leben auch offline mit Menschen,
lassen wir in die Gemeinschaft einfließen, was wir zu geben haben.

Suchen wir uns immer wieder zweckfreie Räume und Zeiten,
um einen Überblick zu bekommen,
wo uns der Blick von Manipulation verstellt ist,
wo wir von unserem Kurs abkommen,
wo wir Essentielles vernachlässigen.
Entdecken wir Zusammenhänge, gleichen wir ab und dann
gehen wir zurück in den Alltag
und bereichern ihn
mit unserer Dankbarkeit.

Ich übe das.
Und lerne täglich.
Mache Fehler.
Übe weiter.

Es gab eine Zeit,
da glaubte ich,
perfekt zu sein.
Komischerweise hatte ich wenige Freunde.

Meine Seelsorgeausbildung (die ich über das Internet gefunden habe) hat mich von diesem einsamen Pfad zurück mitten ins Leben gebracht und ein wachsendes Gottvertrauen in mein Herz gepflanzt.
Diesen Weg gehe ich weiter und beschreibe ihn gleichzeitig in meinen Texten.

Empfangen und weitergeben.
So funktioniert das Internet, so funktioniert das Leben.

Lasten werden leichter, wenn man sie gemeinsam trägt.
Und Glück verdoppelt sich sogar, wenn man es teilt.

Probiert es aus und teilt mir gerne Eure Erfahrungen mit.

Liebe Grüße
Katrin

Herr der Schneeflocken

Dieses Foto hat mir Elke zur Verfügung gestellt.
Es entstand am 5.1.2017 am Hirtstein

und alles darauf ist so unglaublich echt
wie dieser Winter:

weißer alter totgesagter Mann
du bist zurück
und gibst deine Vorstellung
die uns Erinnerungen beschert
das Gemüt in Watte packt
und uns nach draußen lockt

Wir lassen uns fallen
in deine weichen kalten Hände
und bauen dir ein Denkmal

Foto: Viola F.