erlebe den Sommertraum

I Nur geträumt

Bevor er zu blühen beginnt,
fragt der Baum den Wind,
ob er stillhält,
damit keine Blüte herunterfällt.
Er bittet die Wolken, keinen Regen zu schicken,
denn die Tropfen könnten alles erdrücken.
Dann wünscht er sich noch Sonnenschein
und lädt die Bienen zu sich ein.
Zufrieden lehnt er sich zurück,
da wird er vom Herbststurm zu Boden gedrückt.
Unter Wiesenblumen liegt er begraben
und am Himmel kreischen die Raben:
Er hat sich sehr bemüht,
aber nie geblüht.
(2012; „Die Rückkehr der Zugvögel“)
II wahr nehmen

Bevor er zu blühen beginnt
legt sich der Baum in den Wind

will er im Wiegen
der Liebe erliegen

er lacht zu den Wolken
die den Regen schicken

und lässt sich von Sonne
und Bienen erquicken –
sie werden die Freunde
der Blüten sein

kraftvoll steht er im Gebet
und er fleht
dass jede kostbare Blüte
die Geburt übersteht

Am Ende seiner Jahre
steht er groß als alter Baum
von seinen Kindern umgeben

in ihren Blüten
summt das Leben

er lacht
erwacht

er lebt
erlebt

den Sommertraum

(Juni 2020)

Ein Gedanke zu „erlebe den Sommertraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.