Lesung daheim – eine Einladung

Es finden sich derzeit überall neue Gemeinschaften und Netzwerke, um gemeinsam besser mit den Umbrüchen im Außen umzugehen und den eigenen inneren Herzens-Weg gut und in Ergänzung gehen zu können.

Warum nicht auch im Kunst- und Kulturbereich neue Verbindungen schaffen – auf eine einfache, einladende Art und Weise?

Warum nicht selber, warum nicht in Familien etwas ausprobieren? Unperfekt? Mit Freude?

Auf der Plattform „Literatur im Erzgebirge“ habe ich dazu meine Gedanken formuliert und ein Video eingestellt, das mein persönliches Familienprojekt ist. Mein Vater hat damals aus meinem Buchmanuskript „Sterntalerin“ gelesen für meine über 90jährige Oma. Wir saßen in ihrem Wohnzimmer, und mein Vater, der damals schon mit Demenz Unterstützung brauchte, konnte in seiner freien Interpretation meiner Texte sein Herz sprechen lassen. Was heute, beide sind gestorben, eine wertvolle Erinnerung für mich ist. Und ich habe seine Worte in ein Video einfließen lassen und mit meinem E-Piano Musik dazu gemacht – das Piano ist neu, mein Üben darauf ein Anfang, die beiden haben es nicht mehr miterlebt, aber auf dem Video ist alles miteinander verbunden. Von offline nach online und von dort wieder offline in die Herzen – so kann ich mir das vorstellen, wie diese Zeit liebevoll gelebt werden kann bei aller Sprachlosigkeit, die sich oft zwischen die Menschen stellt.

Hier geht es zum Link von „Literatur im Erzgebirge“, dort dann bitte links neben dem Text auf youtube klicken, dort gibt es das Video zu sehen. Viel Freude damit – und vielleicht sehen, lesen oder hören wir uns, liebe Leserin, lieber Leser. Ich würde mich freuen.

https://www.literatur-im-erzgebirge.com/lesung-daheim

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst und Künstler, Sterntalerin, Zum Hören veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.